Dianabol 5mg/tp

Wirkstoff - Methandrostenolon

Der Klassiker unter den Steroiden, mit dem Stoff haben schon Arni und Kumpane gearbeitet.
Klein und unscheinbar die fünfeckigen rosafarbenen Pillen, aber......
Bevorzugte Quelle - Thailand.
Dort gibt's die Dinger in jedem kleineren Studio oder Apotheke frei zu kaufen, Preis in Thailand um die 50 USD.
Bis es allerdings bei uns ist hat sich der Preis auf ca. 170 EUR erhöht.
In Polen werden sie auch noch hergestellt, dort heißen sie Stenolon oder Metanabol.
Jede Pille beinhaltet 5mg Wirkstoff.
Da die Halbwertzeit Dianabols nur ca. 4 Std. beträgt ist eine dreimalige Einnahme pro Tag angebracht, die bevorzugterweise zu den Mahlzeiten erfolgen sollte da D-bol den Magen ganz schön angreift.
Bis ca. 20mg p.T. sind die Nebenwirkungen unseres Klassikers kaum vorhanden bis übersehbar, aber darüber hinaus ist richtig was geboten.

Je nach Veranlagung läßt die Sexualität ganz nach und die Leber hat zu tun wie bei nem Säufer.
Wassereinlagerung und damit einhergehende Erhöhung der Pulsfrequenz sind normal.
Je nach Veranlagung, d.h. es trifft nicht jeden, ist D-bol auch für die gefürchteten bitch-tits verantwortlich da es stark in Östrogene konvertiert.
Dem kann allerdings durch die gleichzeitige Einnahme von Nolvadex und Proviron entgegengewirkt werden.
Akne an Oberarmen, Hals und Nacken können ebenso die Folge sein.
Leute die von Haus aus leicht erregbar ( aggressiv ) sind, sollten mit hohen Dosierungen - 50mg+ - vorsichtig sein.

Was aber auch eine nicht wegzudenkende Tatsache ist, D-bol ist im Vergleich zum Anapolon ein regelrechtes DufühlstdichsuperSteroid - was wiederum dem Trainingseifer zugute kommt.
20mg D-bol p.T und 400mg Deca-Durabolin die Woche sind eine nicht zu verachtende Kombination.
Höher als 30mg würde ich D-bol aber auf keinen Fall dosieren den es bringt nicht mehr viel, außer das die Nebenwirkungen drastisch zunehmen.

Der Kraftzuwachs und die Gewichtszunahme mit D-bol können sich durchaus sehen lassen.
Mit pauschalen Angaben hierzu möchte ich etwas vorsichtig sein, da es wie immer sehr stark davon abhängt wie sich der einzelne Athlet verhält und wie es auf ihn wirkt.
Erfahrungswerte sprechen aber für sich, und so sind Gewichtszunahmen von 6 - 7 kg in 6Wochen durchaus realisierbar.